Hallenschiebetore mit Metallrahmen

Grundausstattung:

  • Torblatt aus einem umlaufenden, feuerverzinkten U-Eisen-Rahmen ca. 40/35 mit 5 mm Materialstärke, in den waagrecht in einem Abstand von ca.60 cm Rahmenhölzer der Abmessung 120/40 mm eingelegt und verschraubt sind.
  • Senkrechte Beplankung außen mit Nut- und Federbrettern (gleiche, gute Qualität wie bei den ALLEMANN-Flügeltoren), mit verzinkten Rillennägeln befestigt.
  • Die Anzahl der Elemente ist abhängig von der Torbreite; bedingt durch Transportumstände kann die Breite variieren
  • Grundierung: SERIE mittelbraun
  • Torstopper als Öffnungsbegrenzung
  • 2 Muldengriffe außen je Tor
  • Bodenführung durch Schiffchen
  • Der Verschluss erfolgt durch einen innenliegenden, senkrecht verschiebbaren, feuerverzinkten ALLEMANN-Torriegel, der in ein Schiffchen einrastet.

 

Die Hallenschiebetore erhalten ihre hohe Stabilität durch den umlaufenden U-Profil-Rahmen. Durch das Verschrauben mehrerer Elemente Rücken an Rücken entstehen aus 2 U-Profilen ein H-Profil. Die nach der Bearbeitung feuerverzinkten U-Profile haben eine Materialstärke von 5 mm - im Vergleich weisen herkömmliche Vierkantrohre in der Regel 2 mm Materialstärke auf. In den U-Profilrahmen werden quer in ca. 60 cm Abstand Rahmenhölzer mit 120 x 40 mm eingeschraubt. Darauf wird die Außenschalung befestigt.

 

Unten läuft über die gesamte Torbreite (nach dem Verschrauben der Elemente miteinander) ein zusätzliches U-Profil, das nach unten geöffnet ist und über die am Boden oder an der Wand befestigten Führungsschiffchen läuft. Durch dieses durchgehende U-Profil wird das Tor auch noch unten nochmals deutlich ausgesteift , es gibt keine "Knickstelle" im Bereich der aneinander gefügten Elemente.

Wir haben ein offenes (T)OHR für Sie

Hier gehts zum Kontaktformular
Nach oben