Der Weissstorch - ein Vogel von Welt.

Immer wieder interessierten sich in den vergangenen Jahren Einzelgänger und Storchen-Paare für den noch in Betrieb befindlichen Fabrik-Schornstein (30 m hoch) der Fa. ALLEMANN in Grafenwiesen. Meist zogen die Störche nach wenigen Stunden weiter, da auf der Edelstahl-Einfassung schlecht Fuß zu fassen war. 2013  wurde eine (zunächst provisorische) Nistgelegenheit geschaffen, Anfang 2014 folgte ein Horst aus Edelstahl. Die Beobachtungen am Grafenwiesener Storchenhorst seit 21.04.2013 finden Sie in chronologischer Reihenfolge - neueste Meldungen ganz oben

 

Weitere Informationen

Nähere Informationen erhält man beim LBV Landesbund für Vogelschutz. Durch hilfreiche Spenden werden viele Projekte finanziert. Wissenswertes zum Thema "Ein Vogel auf Weltreise" finden interessierte Vogelfreunde auch beim NABU. 

Das Storchentagebuch

Frühling in Grafenwiesen

Unsere Störche pflegen ein geruhsames und abwechselndes Brüten am Horst in Grafenwiesen, ohne nennenswerte Vorkommnisse.Lt. Storchenexperten übernimmt während der Nacht stets die Störchin das Bebrüten der Eier, während tagsüber Gleichberechtigung herrscht. Wichtig ist auch eine ausreichende Befeuchtung des Geleges. Sofern die Luftfeuchtigkeit nicht ausreicht, benetzen die Vögel ihr…

zum Eintrag

Brutgeschäft hat begonnen

Seit heute ist ständig ein Vogel am Nest bzw. im Nest. Die Brutzeit beginnt noch während des Eierlegens, so dass auch die Küken im Abstand von mehreren Tagen schlüpfen. In der Regel besteht das Gelege aus 3 - 5 Eiern und die Brutzeit dauert 30 - 33 Tage. Die Eier werden von den Eltern in regelmäßigen Abständen belüftet und befeuchtet.

zum Eintrag

Störche wieder vereint

Die ganze Aufregung der vergangenen Woche scheint am Storchenpaar spurlos vorüber gegegangen zu sein. Erni und Alfons zeigen sich vereint am Horst.

zum Eintrag

Alte Liebe rostet nicht

Große Freude in Grafenwiesen:  Neue Fotos von heute Morgen belegen, dass Erni sich ihren Alfons zurückerobert hat. Die Störchin an seiner Seite ist seine angestammte Partnerin. Auf Bildern vom Freitag ist noch die Zweitfrau zu sehen. Nun ist wieder alles im Lot bei den Grafenwiesener Störchen. Man muss den Tieren wohl nur ein bisschen Zeit geben, dann wendet sich das Blatt…

zum Eintrag

Partnerwechsel ?

Die Storchendame wurde im LBV-Zentrum aufgepäppelt und heute im zweiten Anlauf wieder zurück gebracht. Erfreulicherweise flog sie gleich auf und kann nun wieder sich selbst überlassen werden. Die Störchin hat am linken Bein einen schwarzen Ring mit der Kennzeichnung DER AT996. Alfons trägt rechts einen silbernen Ring.

 

zum Eintrag

Erni noch unter Beobachtung

Markus Schmidberger vom LBV hat die verunfallte Störchin am Osterwochenende wieder zurückgebracht. Äußerlich konnten keine Verletzungen festgestellt werden. Die Störchin wurde auf die Wiese gesetzt, marschierte herum, machte aber auch nach über einer Stunde keine Anstalten wegzufliegen. Daher wurde sie wieder eingefangen und vorerst bis Anfang der Woche wieder nach Nößwartling gebracht,…

zum Eintrag

Wir haben ein offenes (T)OHR für Sie

Hier gehts zum Kontaktformular
Nach oben