Der Weissstorch - ein Vogel von Welt.

Immer wieder interessierten sich in den vergangenen Jahren Einzelgänger und Storchen-Paare für den noch in Betrieb befindlichen Fabrik-Schornstein (30 m hoch) der Fa. ALLEMANN in Grafenwiesen. Meist zogen die Störche nach wenigen Stunden weiter, da auf der Edelstahl-Einfassung schlecht Fuß zu fassen war. 2013  wurde eine (zunächst provisorische) Nistgelegenheit geschaffen, Anfang 2014 folgte ein Horst aus Edelstahl. Die Beobachtungen am Grafenwiesener Storchenhorst seit 21.04.2013 finden Sie in chronologischer Reihenfolge - neueste Meldungen ganz oben

 

Weitere Informationen

Nähere Informationen erhält man beim LBV Landesbund für Vogelschutz. Durch hilfreiche Spenden werden viele Projekte finanziert. Wissenswertes zum Thema "Ein Vogel auf Weltreise" finden interessierte Vogelfreunde auch beim NABU. 

Das Storchentagebuch

Jungvögel schon unterwegs?

Seit dem vergangenen Wochenend wurden die beiden Jungstörche nicht mehr gesehen. Zumindest kommen sie nicht mehr zum Horst zurück. Auch die Elterntiere besuchen ihren Standort nur noch sporadisch. Als in der Nähe eine Wiese gemäht wurde, waren sie sofort zur Stelle. Ansonsten melden aufmerksame Vogelfreunde, dass Erni und Alfons auf den Wiesen im Raum Arrach gesehen wurden. Für die Tiere…

zum Eintrag

Störche andernorts

Eine bei Urlaubern und Störchen beliebte Region ist das Gebiet um den Neusiedler See in Österreich. Im kleinen Städchen Rust nisten mehr als 15 Paare auf den Dächern der Häuser. Der sumpfige Schilfgürtel, der den See säumt, bietet ideale Bedingungen für die Schreitvögel.

zum Eintrag

Nachbarschaftshilfe

Dank tatkräftiger Unterstützung aus der Nachbarschaft konnte am Montag mittels mobiler Hubarbeitsbühne zumindest ein Großteil der Äste und Nistmaterial von unserem Dach und vor allen Dingen aus den Dachrinnen entfernt werden. Die Fallrohre waren schon total durch Unrat verstopft. So schön die Gemeinschaft mit den Störchen auch ist, birgt es eben auch Nachteile. Der Horst am großen…

zum Eintrag

Ausgeflogen

Endlich:  Beide Jungstörche segeln nunmehr durch die Lüfte. Anfangs sind die Starts und vor allen Dingen die Landungen noch etwas holprig, aber Übung macht schließlich den Meister.

Aber leider landen die jungen Flugkünstler wieder zu gerne am erhobenen Bahndamm/Gleis und bringen sich damit selbst in Lebensgefahr. Die Lokführer hupen gottseidank kräftig ...

zum Eintrag

Abgehoben

Heute hat einer der beiden Jungstörche seinen Jungfernflug mit Bravour absolviert. Sichtlich stolz auf seinen Mut und Fluggeschick werden dem verbleibenden Nesthocker den ganzen Tag über Starts und Punktlandungen vorgeführt. Auch der Anflug auf den doch sehr hoch gelegenen Horst klappt wunderbar. Nachdem man aus der Ferne keinen Größenunterschied zwischen den Geschwistern erkennen kann,…

zum Eintrag

Die Jungen

Die Jungen aus dem Horst in Grafenwiesen sind schon ganz schön groß und entwickelten sich zu stolzen Störchen. Bis in 14 Tagen sollten die beiden flügge sein. Mitte August sammeln sich meist die Jungstörche zu Gruppen um dann gemeinsam die Reise in die Winterquartiere anzutreten. Bis dahin gilt es noch genügend Flugerfahrung zu sammeln und geschickte Jäger zu werden.

zum Eintrag

Wir haben ein offenes (T)OHR für Sie

Hier gehts zum Kontaktformular
Nach oben